24. Oktober

Mahnung für die Zukunft

Zur Einweihung des "Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas" am heutigen Mittwoch erklären Kerstin Griese, zuständige Berichterstatterin im Europaausschuss und Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestages udn zuständiger Berichterstatter der SPD-Fraktion:

Wolfgang Thierse:

„Was lange währt, wird endlich gut. Ich hoffe, das Denkmal wird viel Aufmerksamkeit erhalten – und vor allem in gewünschter Form: Es geht um die würdige Erinnerung an die Opfer und um Respekt und Toleranz heute – auch und gerade gegenüber den Sinti und Roma.“

Kerstin Griese:

„Gerade im Umgang mit den Sinti und Roma in Europa zeigt sich, ob Menschen, die hier seit Jahrhunderten leben, würdig behandelt werden. Das Denkmal ermahnt uns, Minderheiten zu schützen und uns für ihre gesellschaftliche Integration einzusetzen. Diese Erinnerung ist Mahnung für die Zukunft.“